Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

 

suchen Stichworte 

Exkursion der Volksschule Vandans, 3. Juni 2009

 

Rhein-Schauen

 

Das Museum mit der Maschinenhalle war beeindruckend. Da konnte man einen "Quecksilberdampfgleichrichter" von Wechselstrom zu Gleichstrom sehen.

 

Wir erfuhren sehr viel über die Rheinregulierung, sahen viele Bilder von früher: Steinbruch von Hand, mit Hammer…

 

Im Fischtunnel konnten wir lebendige Fische, die im Rhein vorkommen, beobachten. Am Modell des Rheins zeigte uns die Führerin eine echte Überschwemmung.

 

Mit dem Bähnlein fuhren wir anschließend zur Mündung an den Bodensee, das war lustig, weil es im Laufschritt fuhr.

 

Bei den Schleienlöchern trafen wir dann Herrn Grahammer. Er kletterte auf einen Baum und erzählte uns viel über den Rhein.

Der weiß viele Sachen über Tiere und wir jetzt natürlich auch!

 

Wusstest du vielleicht,

 

… dass es im Rhein Killershrimps gibt?

 

… dass der Haubentaucher, wenn er sich verloben will, seiner  

     Freundin einen Schilfhalm bringt und die das versteht?

 

… dass Fischpapas ihre eigenen Kinder fressen, weil sie soo

     viele Kinder haben und sie gar nicht kennen?

 

In seiner Schatzkiste hatte der Herr Lehrer viel Material zum Spielen:

 

+ Farben, um Steine anzumalen

+ Filter und Flaschen, um eine Kläranlage zu bauen

+ Kübel und Lupen, um grausliche Kleintiere zu fangen und zu

   beobachten

+ Bindfaden um ein Floß zusammenzubinden

+ Augen für unsere "Monster" aus Schwemmholz

 

An einem großen Platz bauten wir den ALTEN und den NEUEN RHEIN auf und spielten Hochwasser.

Das war super. Keiner wollte gehen!

 

Tiere, das heißt Fische, Flusskrebse, Haubentaucher, Schwäne und sogar eine Seeschlange konnten wir in freier Natur beobachten.

So etwas gibt es bei uns in Vandans natürlich nicht!

 

Es war schön, spitze, interessant und wir haben viele neue Dinge gelernt!

 

  

DANKE für den tollen Tag am Rhein,

 

die 4. Klasse der Volksschule Vandans! 

 

 

Rhein-Schauen

 

Das Museum mit der Maschinenhalle war beeindruckend. Da konnte man einen "Quecksilberdampfgleichrichter" von Wechselstrom zu Gleichstrom sehen.

 

Wir erfuhren sehr viel über die Rheinregulierung, sahen viele Bilder von früher: Steinbruch von Hand, mit Hammer…

 

Im Fischtunnel konnten wir lebendige Fische, die im Rhein vorkommen, beobachten. Am Modell des Rheins zeigte uns die Führerin eine echte Überschwemmung.

 

Mit dem Bähnlein fuhren wir anschließend zur Mündung an den Bodensee, das war lustig, weil es im Laufschritt fuhr.

 

Bei den Schleienlöchern trafen wir dann Herrn Grahammer. Er kletterte auf einen Baum und erzählte uns viel über den Rhein.

Der weiß viele Sachen über Tiere und wir jetzt natürlich auch!

 

Wusstest du vielleicht,

 

… dass es im Rhein Killershrimps gibt?

 

… dass der Haubentaucher, wenn er sich verloben will, seiner  

     Freundin einen Schilfhalm bringt und die das versteht?

 

… dass Fischpapas ihre eigenen Kinder fressen, weil sie soo

     viele Kinder haben und sie gar nicht kennen?

 

In seiner Schatzkiste hatte der Herr Lehrer viel Material zum Spielen:

 

+ Farben, um Steine anzumalen

+ Filter und Flaschen, um eine Kläranlage zu bauen

+ Kübel und Lupen, um grausliche Kleintiere zu fangen und zu

   beobachten

+ Bindfaden um ein Floß zusammenzubinden

+ Augen für unsere "Monster" aus Schwemmholz

 

An einem großen Platz bauten wir den ALTEN und den NEUEN RHEIN auf und spielten Hochwasser.

Das war super. Keiner wollte gehen!

 

Tiere, das heißt Fische, Flusskrebse, Haubentaucher, Schwäne und sogar eine Seeschlange konnten wir in freier Natur beobachten.

So etwas gibt es bei uns in Vandans natürlich nicht!

 

Es war schön, spitze, interessant und wir haben viele neue Dinge gelernt!

 

  

DANKE für den tollen Tag am Rhein,

 

die 4. Klasse der Volksschule Vandans! 

 

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 10.11.2016

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke