Zukunft Alpenrhein - IRKA Internationale Regierungskommission Alpenrhein Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein IRKA ist eine gemeinsame Plattform der vier Regierungen von Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg. Sie wurde 1995 gegründet und dient dem länderübergreifenden Informationsaustausch, der Diskussion, Entscheidungsfindung und Planung wasserwirtschaftlicher Massnahmen am Alpenrhein. 	IRKA, Alpenrhein, Rheinregulierung, Hochwasserschutz, Grundwasser, Ökologie, Wasserkraft, Flussbau, Entwicklungskonzept, EKA, Hochwasser, Exkursion, Schulexkursionen, Schulunterlagen, Wanderausstellung, Massnahmen, Rheindelta, Zukunft, Fischbestand, Energie, Brauchwasser, Trinkwasser, Wasser, Erholung, Naturschutz, Erholung, Einzugsgebiet Alpenrhein, Fischtreppe, Flusskraftwerk, Umweltpolitik, Umweltschutz, Umwelt, IRR, Auen, 
Umweltverschmutzung, Tourismus Bodensee, Bodensee, Rheinmündung, Revitalisierung, Revitalisierungsma�nahmen, Rheinschauen, Fluss, Gebirgsbach, Rheindelta, Kraftwerke, Schwall, Trübung
Home Die Organisationen Schulunterlagen Publikationen Exkursionen Projekte
Der Alpenrhein Hochwasserschutz Grundwasser �kologie Wasserkraft Zukunft

 

suchen Stichworte 

Exkursion der Schule Erlen am Samstag 3. Juli 2010

 

Schule Erlen, TG

 

Die Mitarbeitenden der Schule Erlen werden von der Schulbehörde jedes zweite Jahr zu einem Personalausflug eingeladen. Alle Lehrpersonen, die Mitglieder der Schulbehörde, aber auch Hausdienste und weitere Personen, z.B. Schulverwaltung und auch die Schulärzte, sind zu diesem Anlass eingeladen. Dieses Jahr standen der Verein Rhein-Schauen mit dem Museum und dem Rheinbähnle und eine Rheinexkursion an der Rheinmündung auf dem Programm.

 

Nach intensiven Vorarbeiten und Vorabklärungen wurden die über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf vier Workshops aufgeteilt. RHEinblick / RHEintauchen / RHEin-Stein-Reich / Lebens-RHEin-Räume waren die vielversprechenden Titel der Workshops.

 

Tatsächlich bekamen dann die Gäste aus Erlen im Kanton TG auch vieles geboten. Die vier Leitungspersonen Monika Gstöhl, Margot Bitschnau, Silvio Hoch und Gerald Grahammer leiteten uns um die Schleienlöcher und auf dem Rheindamm zu kreativem Tun an und erzählten uns in lebhaften Episoden Wissenswertes zum Alpenrhein, ohne uns mit theoretischem Wissen und historischen Fakten zu überfordern. Der Morgen war nie eintönig.

 

Die Exkursionsleiterinnen und Exkursionsleiter verstanden immer anschaulich zu belegen, was sie gerade erzählten. Mit vielfältigen Materialien konnte das Wirken des "Wildbaches Rhein" nachempfunden und die eigenen Kreativität ausgelebt werden. Die Forschergeister unter uns konnten sich mit Fangen und Bestimmen von Kleinstlebewesen betätigen. Mit Hilfe von feinen Keschern und Lupen gelang es die eine oder andere Besonderheit aus den Fluten des Rheins zu fischen und zu taxieren. Im Schatten der grossen Bäume erhielten wir Wissenswertes und Historisches vermittelt. Besonderen Eindruck hinterliessen  die frisch gefangenen Mäuse und Nagetiere und die uns gezeigten Lernspiele zum Thema der Fauna des Rheindeltas.

 

Nach dem Ende des Workshops konnten wir mit einer gemütlichen holprigen Fahrt zum Museum im Industriegebiet von Lustenau fahren. Dort erwartete uns ein vielfältiges Grillbuffet mit feinen Salaten und einem guten Dessert. Zum Abschluss des Besuches beim Verein Rhein-Schauen besuchten wir mit fachkundigen Führern die Ausstellungsräume des eigenlichen Museums.

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen beteiligten Personen für die fachkundige Anleitung und die Führungen im Gelände und Museum. Ein spezieller Dank gilt Frau Inge Hillberger fur die Koordination unseres Anlasses. Der Internationalen Regierngskommission Alpenrhein IRKA spreche ich meínen Dank für die teilweise Übernahme der Tagungskosten aus.

 

Adrian Steinemann, Schulleiter 

Schule Erlen

 

 

 

Schule Erlen, TG

 

Die Mitarbeitenden der Schule Erlen werden von der Schulbehörde jedes zweite Jahr zu einem Personalausflug eingeladen. Alle Lehrpersonen, die Mitglieder der Schulbehörde, aber auch Hausdienste und weitere Personen, z.B. Schulverwaltung und auch die Schulärzte, sind zu diesem Anlass eingeladen. Dieses Jahr standen der Verein Rhein-Schauen mit dem Museum und dem Rheinbähnle und eine Rheinexkursion an der Rheinmündung auf dem Programm.

 

Nach intensiven Vorarbeiten und Vorabklärungen wurden die über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf vier Workshops aufgeteilt. RHEinblick / RHEintauchen / RHEin-Stein-Reich / Lebens-RHEin-Räume waren die vielversprechenden Titel der Workshops.

 

Tatsächlich bekamen dann die Gäste aus Erlen im Kanton TG auch vieles geboten. Die vier Leitungspersonen Monika Gstöhl, Margot Bitschnau, Silvio Hoch und Gerald Grahammer leiteten uns um die Schleienlöcher und auf dem Rheindamm zu kreativem Tun an und erzählten uns in lebhaften Episoden Wissenswertes zum Alpenrhein, ohne uns mit theoretischem Wissen und historischen Fakten zu überfordern. Der Morgen war nie eintönig.

 

Die Exkursionsleiterinnen und Exkursionsleiter verstanden immer anschaulich zu belegen, was sie gerade erzählten. Mit vielfältigen Materialien konnte das Wirken des "Wildbaches Rhein" nachempfunden und die eigenen Kreativität ausgelebt werden. Die Forschergeister unter uns konnten sich mit Fangen und Bestimmen von Kleinstlebewesen betätigen. Mit Hilfe von feinen Keschern und Lupen gelang es die eine oder andere Besonderheit aus den Fluten des Rheins zu fischen und zu taxieren. Im Schatten der grossen Bäume erhielten wir Wissenswertes und Historisches vermittelt. Besonderen Eindruck hinterliessen  die frisch gefangenen Mäuse und Nagetiere und die uns gezeigten Lernspiele zum Thema der Fauna des Rheindeltas.

 

Nach dem Ende des Workshops konnten wir mit einer gemütlichen holprigen Fahrt zum Museum im Industriegebiet von Lustenau fahren. Dort erwartete uns ein vielfältiges Grillbuffet mit feinen Salaten und einem guten Dessert. Zum Abschluss des Besuches beim Verein Rhein-Schauen besuchten wir mit fachkundigen Führern die Ausstellungsräume des eigenlichen Museums.

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen beteiligten Personen für die fachkundige Anleitung und die Führungen im Gelände und Museum. Ein spezieller Dank gilt Frau Inge Hillberger fur die Koordination unseres Anlasses. Der Internationalen Regierngskommission Alpenrhein IRKA spreche ich meínen Dank für die teilweise Übernahme der Tagungskosten aus.

 

Adrian Steinemann, Schulleiter 

Schule Erlen

 

 

Aktuell

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 24. Mai 2017

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Alpenrheinzeitung

- jetzt online lesen!

 

» Aus der

Regierungs-kommissionssitzung

vom 24. Mai 2017

 

»RHESI - Rhein, Erholung und Sicherheit

Ein Projekt für rund 300'000 Menschen im Alpenrhein

 

»Alpenrheinzeitung

hier abonnieren  

 

»Der gefesselte Strom

Film über den Alpenrhein

hier bestellen

 

»Umsetzungsprojekte

im Zusammenhang mit dem Entwicklungskonzept Alpenrhein 

 

»Entwicklungskonzept Alpenrhein

Kurzbericht, Dezember 2005 

hier bestellen

 

              

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © 2017 created by 2sic with DotNetNuke